Was ist der beste Winkel für Solarpanels?

Die Wahl des besten Winkels für Ihre Solarpanels ist von entscheidender Bedeutung, um während der Spitzenzeiten des Sonnenlichts maximale Energie zu erzeugen. Um den besten Winkel für Solarpanels zu finden, müssen Sie jedoch die sich verändernde Position der Sonne verstehen.

Als Kinder haben wir gelernt, dass die Sonne im Osten aufgeht, mittags am höchsten steht und im Westen untergeht. Das bedeutet, dass die Sonne jeden Tag einer einfachen Bahn folgt. Das ist aber nicht der Fall, denn die Bewegung der Sonne im Laufe des Tages ist etwas komplizierter.

Aufgrund der elliptischen Umlaufbahn der Erde und ihrer natürlichen Neigung um die Sonne bewegt sich die Sonne je nach Jahreszeit, Standort und Jahreszeit unterschiedlich. Die tragbaren Solarpanels von Jackery SolarSaga sind mit verstellbaren Halterungen ausgestattet, mit denen Sie die Module so ausrichten können, dass sie maximale Energie erzeugen.

In diesem Leitfaden erfahren Sie alles über den Winkel von Solarmodulen und wie Sie ihn für Ihren Standort berechnen können.

Was ist der beste Winkel für Solarmodule?

Die vertikale Neigung des Solarsystems wird als Winkel des Solarmoduls bezeichnet. Mit anderen Worten, es ist die Himmelsrichtung, in die das Modul ausgerichtet ist: Norden, Osten, Westen oder Süden.

Der Hauptzweck der Anbringung von Solarmodulen im richtigen Winkel besteht darin, die Sonnenenergie auf eine größere Fläche zu verteilen. Wenn beispielsweise das Sonnenlicht bei einer Neigung von 90° einen Quadratmeter der Oberfläche des Solarmoduls bedeckt, werden die gleichen Strahlen bei einer Neigung von 45° auf 1,5 Quadratmeter verteilt.

 

Als Faustregel gilt, dass der beste Winkel für ein Solarmodul dem Breitengrad Ihres Wohnortes entspricht. Wenn Sie beispielsweise in Portland, Oregon, wohnen, wo der Breitengrad 45,5152° N beträgt, sollte der Winkel des Solarmoduls 45° betragen.

Da sich der Stand der Sonne im Laufe des Tages ändert, ändert sich auch der optimale Neigungswinkel.

Warum die Neigung des Solarmoduls wichtig ist

Photovoltaik-Solarzellen absorbieren die Sonnenstrahlen, um elektrische Energie zu erzeugen, die dann in Elektrizität umgewandelt wird. Der Prozess der Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie beginnt, wenn die Solarmodule die Sonnenstrahlung absorbieren. Dabei kommt es auf die richtige Ausrichtung an.

Auch in Deutschland gilt die Faustregel, Solarmodule nach Süden auszurichten, wo sie die längste Zeit des Tages direktes Sonnenlicht empfangen können. Der optimale Winkel für Solarmodule in Deutschland variiert je nach Standort, liegt aber in der Regel zwischen 30 und 35°. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass dieser Winkel von Faktoren wie der Jahreszeit und der Position der Sonne am Himmel abhängen kann.

Wenn Sie in der nördlichen Hemisphäre leben, sollten die Solarmodule nach Süden ausgerichtet sein.

Wenn Sie auf der Südhalbkugel leben, sollten sie nach Norden ausgerichtet sein.

Wenn Sie die Module so ausrichten, dass sie die größte Menge an Sonnenlicht erhalten, können Sie die größte Menge an Strom erzeugen.

Die folgende Tabelle zeigt die geschätzte durchschnittliche Ausgangsleistung eines Solarmodulfelds bei einem bestimmten Winkel.

Neigungswinkel (in Grad)

Prozentualer Anstieg der Produktion - südliche USA

Prozentualer Anstieg der Produktion - nördliche USA

Wohnung

Nehmen Sie nur 100 Vergleiche an

 

10

108 - 8% Anstieg

109-9% Anstieg

20

113 - 13% Anstieg

115-15% Anstieg

30

115 - 15% Anstieg

118-18% Anstieg

40

114-14% Anstieg

117-17% Anstieg

50

110-10% Anstieg

116-16% Anstieg

Der Solarpanelwinkel für Ihre Breitengrade

Der Neigungswinkel nimmt mit dem Breitengrad zu - je weiter Ihr Haus vom Äquator entfernt ist, desto größer sollte der Neigungswinkel sein. Liegt die Stadt beispielsweise auf einem niedrigeren Breitengrad, sollten die PV-Module nach unten geneigt sein, um direktes Sonnenlicht einzufangen.

Es kann schwierig sein, den Neigungswinkel jedes Mal anzupassen. Der beste Winkel für ein Solarmodul hängt daher von Ihrem Breitengrad ab. Wenn Sie zum Beispiel in Stuttgart wohnen, wo der Breitengrad 48,7758°N ist, können Sie Ihre Solarmodule auf 49° einstellen und sie unverändert lassen.

Hinweis: Ein wichtiger Punkt, den Sie beachten sollten, ist die Änderung des Neigungswinkels in Abhängigkeit von der Leistung im Winter oder Sommer. Wenn Sie Ihre Klimaanlage im Sommer lange laufen lassen, können Sie Ihre Solarmodule so einstellen, dass sie im Sommer mehr Solarstrom erzeugen.

Wenn Sie im Sommer mehr Strom erzeugen wollen, sollten Sie die Solarmodule je nach Breitengrad um 10-15° neigen. Wenn Sie im Winter mehr Strom erzeugen möchten, neigen Sie die Module in Ihrem Breitengrad um weitere 10-15°.

Der Solarpanelwinkel für jede Jahreszeit

Der optimale Winkel des Solarpanels ändert sich aufgrund unterschiedlicher Breitengrade und Jahreszeiten. Dies liegt daran, dass die Sonne im Winter tiefer und im Sommer höher am Himmel steht. Durch die Einstellung der Solarpanels einige Male im Jahr können Sie die maximale Energie erzeugen. Hier sind die allgemeinen Richtlinien, die Ihnen bei der Ausrichtung des Solarpanels helfen können.

Frühling und Herbst: Neigen Sie die Solarpanels nach Ihrer geographischen Breite.

Sommer: Neigen Sie die Solarpanels um 15° weniger als Ihre geographische Breite.

Winter: Neigen Sie die Solarpanels um 15° mehr als Ihre geographische Breite.

Um es besser zu verstehen, hier ist die Tabelle, die den besten Solarpanelwinkel für verschiedene Städte in Deutschland während unterschiedlicher Jahreszeiten zeigt.

City

Spring Angle

Summer Angle

Fall Angle

Winter Angle

Berlin

34°

53°

34°

18°

München

34°

53°

34°

18°

Hamburg

28°

49°

28°

13°

Köln

35°

52°

35°

20°

Frankfurt

34°

52°

34°

18°

 

 

Was ist die beste Ausrichtung für Solarpanels?Die Ausrichtung der Solarpanels, oder Azimutwinkel, repräsentiert die horizontale Ausrichtung der Solarpanels in Bezug auf den Äquator. Für beste Ergebnisse ist es wichtig, die Solarpanels in Richtung des Äquators auszurichten.

Wie bereits erwähnt, neigen Sie Ihre Solarpanels nach Süden, wenn Sie auf der Nordhalbkugel leben, und umgekehrt. In diesem Abschnitt helfen wir Ihnen zu verstehen, warum die Ausrichtung der Solarpanels wichtig ist und was die beste Ausrichtung für Ihren Standort ist.

Warum ist die Ausrichtung von Solarpanels wichtig?

Nachdem Sie nun wissen, was die Ausrichtung von Solarpanels ist, ist es an der Zeit zu verstehen, warum sie wichtig ist.

Sonneneinstrahlungswinkel

Da sich die Position der Sonne am Himmel im Laufe des Tages ständig ändert, sollten die Module so ausgerichtet werden, dass sie zu den Spitzenzeiten des Sonnenlichts die maximale Sonneneinstrahlung erhalten. Durch die Ausrichtung der Solarmodule in die richtige Richtung kann je nach Standort auf der Erde mehr Sonnenlicht in Strom umgewandelt werden.

Wirkungsgrad

Solarmodule arbeiten am effizientesten, wenn sie direkt auf die Sonne ausgerichtet sind. Je höher der Wirkungsgrad der Solarmodule, desto höher ist die Energieausbeute.

Klimatische Faktoren

Schlechte Wetterbedingungen wie Feuchtigkeit, Bewölkung und Verschmutzung können sich auf die Menge des Sonnenlichts auswirken, die die Solarmodule erhalten. Durch die Anpassung der Ausrichtung der Solarmodule können diese Faktoren weitgehend ausgeglichen werden. Dies hilft den Solarmodulen, die maximale Menge an Sonnenlicht zum Aufladen der Batterie zu erhalten.

Kurz gesagt, die Ausrichtung der Solarpaneele sollte in Richtung der Sonne erfolgen und in einem Winkel geneigt sein, der vom Breitengrad des Standorts, von jahreszeitlichen Schwankungen usw. abhängt.

Die Richtung der magnetischen Deklination ist auf der Nord- und Südhalbkugel unterschiedlich.

Auf der Nordhalbkugel:

Drehen Sie Ihre Solarpanels nach Osten, wenn Ihre magnetische Deklination östlich (oder positiv) ist.

Drehen Sie Ihre Solarpanels nach Westen, wenn Ihre magnetische Deklination westlich (oder negativ) ist.

Auf der Südhalbkugel:

Drehen Sie Ihre Solarpanels nach Westen, wenn Ihre magnetische Deklination östlich (oder positiv) ist.

Drehen Sie Ihre Solarpanels nach Osten, wenn Ihre magnetische Deklination West (oder negativ) ist.

Durch einfache Anpassungen können Sie Ihre Solarpanels auf den Äquator ausrichten. Dies führt zu maximaler Sonneneinstrahlung und damit zu einer höheren Stromproduktion.

Faktoren, die den optimalen Winkel für Solarpanels beeinflussen

Mehrere Faktoren beeinflussen den besten Winkel für Solarpanels und wirken sich auf die Menge an Strom aus, die im Laufe des Tages erzeugt wird. Wenn Sie diese Faktoren kennen, können Sie die Energieausbeute maximieren und das Beste aus Ihrer Solarstromanlage herausholen.

Breitengrad

Wenn Sie Ihre Module im gleichen Winkel wie den Breitengrad Ihres Hauses ausrichten, wird die Sonneneinstrahlung an diesem Standort maximiert. Für die meisten Hausbesitzer liegt der Winkel zwischen 30° und 45°.

Jahreszeit

Ein weiterer Faktor, der die Stromerzeugung durch Solarmodule stark beeinflusst, ist die Jahreszeit. In den Wintermonaten auf der Nordhalbkugel steht die Sonne beispielsweise tiefer am Horizont. Daher ist es für Ihr Solarmodul schwieriger, Sonnenlicht einzufangen und Energie zu erzeugen.

Tageszeit

Ähnlich wie bei der Jahreszeit muss auch bei der Tageszeit der beste Winkel ermittelt werden. Solarmodule sollten so aufgestellt werden, dass sie das meiste Sonnenlicht während der Haupteinstrahlungszeiten einfangen, also zwischen 9 und 15 Uhr.

Wie berechnet man den besten Winkel für Solarmodule?

Der Winkel der Solarpanels hängt davon ab, in welchem Teil der Welt Sie leben. Als Faustregel gilt, dass Solarpanels im Winter eher vertikal ausgerichtet sein sollten. Im Sommer hingegen sollten sie eher geneigt sein, um die Leistung zu maximieren.

Im Folgenden finden Sie zwei einfache Methoden zur Berechnung des tatsächlichen Winkels für Solarmodule.

Methode 1:

Um den optimalen Neigungswinkel zu berechnen, addieren Sie im Winter 15° zu Ihrem Breitengrad. Umgekehrt ziehen Sie im Sommer 15° von Ihrem Breitengrad ab.

Zum besseren Verständnis ein Beispiel.

Angenommen, Ihr Breitengrad beträgt 30°, dann wäre der optimale Neigungswinkel der Solarmodule im Winter 30° + 15° = 45°. Im Sommer wäre der optimale Neigungswinkel der Solarmodule 30° - 15° = 15°.

Methode 2:

Die zweite Methode liefert genaue Ergebnisse für den Winkel der Sonnenkollektoren. Bei dieser Methode wird der optimale Neigungswinkel für Sonnenkollektoren im Winter durch Multiplikation mit 0,9 und anschließender Addition von 29° berechnet.

Wenn der Breitengrad beispielsweise 30° beträgt, ist der Neigungswinkel 30° × 0,9 + 29° = 56°. Dieser Winkel ist steiler als bei der allgemeinen Methode.

Im Sommer wird der Neigungswinkel des Solarmoduls berechnet, indem der Breitengrad mit 0,9 multipliziert und vom Ergebnis 23,5° abgezogen werden.

Bei einem Breitengrad von 30 beträgt der Neigungswinkel 30 × 0,9 - 23,5° = 3,5°.

Wenn die Jahreszeit Herbst oder Frühling ist, müssen vom Breitengrad etwa 2,5° abgezogen werden.

Beste tragbare Solarpanels mit Jackery

Jackery ist seit Jahren einer der führenden Hersteller von Solarstromlösungen. Die Kombination aus SolarSaga Solarpanels und Explorer Tragbare Powerstation ist eine leicht zu transportierende Lösung, die Hausbesitzern hilft, Solarenergie zum Aufladen der meisten Haushaltsgeräte zu nutzen.

Alle Jackery SolarSaga Solarpanels verfügen über verstellbare Ständer, um sie sicher auf der Oberfläche zu platzieren und den Winkel der Solarpaneele einzustellen. Das ETFE-laminierte Gehäuse, das faltbare Design, das geringe Gewicht und die wasserabweisenden Eigenschaften der Solarmodule machen sie haltbar, tragbar und langlebig.

Hier vergleichen wir die drei populärsten.

Produkte

Kompatibel mit

Umwandlungseffizienz

Abmessungen

Spezialität

Jackery SolarSaga 80W Solarpanel

Alle tragbaren Powerstationen von Jackery.

 

25%

906 × 528 × 27 mm

 

 

IP68-zertifizierte wasserdichte und staubdichte Panels schützen sie vor extremen Wetterbedingungen.

 

Doppelseitige Panels erzeugen Energie von beiden Seiten und das innovative faltbare Design macht das Panel für Outdoor-Aktivitäten geeignet.

Jackery SolarSaga 100 Solarpanel

Jackery Explorer 240/300/500/1000/1500 Powerstationen .

24.3%

Gefaltet: 610 x 535 x 35 mm (24 x 21 x 1,4 Zoll)

 

Aufgeklappt: 48 x 21 x 0,2 Zoll (1220 x 535 x 5 mm)

Leichte, faltbare, tragbare, IP68 wasserdichte und einfach zu tragende Panels machen es ideal für Off-Grid-Abenteuer.

 

Die SolarSaga 100W Solarpanels verfügen über 1 * USB-A (5V, 2,4A) Ausgangsport und 1 * USB-C (5V, 3A) Ausgangsport zum direkten Laden von zwei kleinen Geräten.

Jackery SolarSaga 200 Solarpanel

Jackery Explorer 2000 Pro Powerstationen .

24.3%

Gefaltet: 540 x 615 x 40 mm

 

Ausgefaltet: 540 x 2320 x 25 mm.

Das Solarpanel verfügt über drei Stützbeine und bietet somit einen schnellen Aufbau.

 

Das ETFE-laminierte Gehäuse, die IP67 Wasserdichtigkeit und das leichte Design sorgen dafür, dass das Solarpanel langlebig genug für eine lange Lebensdauer ist.

Der beste Winkel für Solarmodule - FAQ

Da bei der Berechnung des Winkels von Solarpanels viele Faktoren eine Rolle spielen, sind viele Hausbesitzer oft verunsichert, wie sie am besten vorgehen sollen. Im Folgenden finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) zum optimalen Winkel für Solarpanels. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Zweifel zu beseitigen und die Solarmodule so auszurichten, dass sie Strom erzeugen.

Was ist wichtiger: Neigung oder Ausrichtung?

Sowohl der Winkel als auch die Ausrichtung der Solarpanels sind wichtige Faktoren, die den größten Einfluss auf die Effizienz haben. Aufgrund der vielen Nuancen bei der Bestimmung des Winkels von Solarpanels könnte man meinen, dass dies der wichtigste Faktor ist. Dies ist jedoch nicht die ganze Wahrheit. Auch die Ausrichtung der Solarpanels ist ein wichtiger Faktor.

Bei falscher Ausrichtung erhalten die Solarpanels nicht genügend Sonnenlicht. Jackery SolarSaga Solarpanels sind tragbare Solarstromlösungen mit verstellbaren Ständern. Sie können den Winkel und die Ausrichtung der Solarpanels je nach Standort und Wetter anpassen, um die maximale Sonnenenergie zu nutzen.

Hat der Winkel der Solarmodule einen Einfluss auf die Ausgangsspannung?

Ja, der Winkel der Solarpanels hat einen großen Einfluss auf die Ausgangsspannung. Wenn Sie die Module im optimalen Winkel zur Sonne ausrichten, erhalten sie mehr Sonnenlicht und produzieren mehr Strom. Wenn Sie also die Ausgangsspannung erhöhen wollen, sollten Sie die Solarpanels im richtigen Winkel ausrichten.

Müssen Solarpanels in eine bestimmte Richtung ausgerichtet werden?

Kurz gesagt, ja. Es ist wichtig, die Solarpanels idealerweise in Richtung der Sonne auszurichten. Die optimale Ausrichtung für Solarpanels ist Süden für die nördliche Hemisphäre und Norden für die südliche Hemisphäre. Je nach Jahreszeit, Wetterlage und Tageszeit kann die Stromerzeugung durch Änderung der Ausrichtung und des Winkels erhöht werden.

Abschließende Gedanken

Um das Potenzial Ihrer Solarpaneele zu maximieren, müssen Sie die Paneele im idealen Winkel aufstellen. Der "ideale" Winkel der Solarmodule hängt von verschiedenen Faktoren wie Wetterbedingungen, Jahreszeit und Standort ab. Sobald Sie den besten Winkel für Ihre Solarpanels gefunden haben, können Sie Ihre Stromrechnung erheblich senken, den Kohlendioxidausstoß verringern und die Effizienz der Module verbessern.

Jackery SolarSaga Solarpanles sind hocheffiziente Solarstromquellen, mit denen Sie Strom erzeugen können. Sie können das Solarpanel mit der Jackery Explorer tragbare Powerstation kombinieren, um jederzeit Strom zu erzeugen, zu speichern und aufzuladen. Vergessen Sie nicht, sich für den Jackery-Newsletter anzumelden, um über Produktangebote, Werbeaktionen und andere Informationen auf dem Laufenden zu bleiben.


Öffnen